über Franca

 

 

 

Franca Basoli

Die Zürcherin mit deutsch-italienischen Wurzeln studierte Schauspiel und Gesang in Zürich, Bochum und Köln. Bereits während des Studiums an der Schauspielschule Zürich gründete Franca Basoli die freie Theatergruppe «Theaterfalle Zürich», die sie anschliessend zehn Jahre lang leitete. Zu den erfolgreichsten Produktionen zählten die Dramatisierung von Paul Watzlawicks Bestseller «Anleitung zum Unglücklichsein» und «Die Glasmenagerie» des US-amerikanischen Autors Tennessee Williams.

Mit «Taxi, Taxi» von Ray Cooney gab Franca Basoli 1996 ihr Regie-Début. Weitere Inszenierungen folgten wie «Oleanna» von David Mamet, «Serenade» von Slawomir Mrozek, «Das Mädchen Ruth» von Silja Walter, «Schwan in Stücken» von Tim Krohn, «S Hotelgspänscht» von Anton Baumann, «Die Irre von Chaillot» von Jean Giraudoux, «Einer flog über das Kuckucksnest» von Dale Wassermann, verschiedene Liederabende u.a.

Ihrer Arbeit als Regisseurin kam stets die langjährige Erfahrung als Schauspielerin und Sängerin zugute. So wusste sie immer, wie es einem Schauspieler oder einer Schauspielerin ergeht, wenn er oder sie Regieanweisungen befolgen sollte. Sie spielte Hauptrollen wie die Annie Wilkes in «Misery» von Stephen King, die Zarah Leander in «Zarah 47 – Wollt ihr das totale Lied?!», die Antonia in Dario Fos «Offene Zweierbeziehung», die Martha in «Wer hat Angst vor Virginia Woolf...?» von Edward Albee und die Betty Eisenmann im Schweizer Spielfilm «Vollmond» von Fredi M. Murer.

Neben der Arbeit als Schauspielerin und Regisseurin vermittelt Franca Basoli seit mehr als zehn Jahren ihre Erfahrungen und ihr Wissen als Dozentin für Szenischen Unterricht, Schauspieltechnik, Atem, Stimme und Gesang, leitet Seminare zu den Themen Kommunikation und Auftrittskompetenz und berät Wirtschaftsleute aus dem mittleren und oberen Kader.

Bevor sie 2010 die künstlerische Leitung der Kulturtäter/Théâtre de Poche in Biel/Bienne übernahm, leitete sie ab 2007 die Tellspiele Interlaken. Dort arbeitete sie mit 200 Spielerinnen und Spielern und gab der traditionsreichen Institution ein neues Gesicht. Zum ersten Mal in der hundertjährigen Geschichte der Tellspiele wurde aus Schillers Drama ein Musiktheater.

Seit Februar 2013 ist sie die künstlerische Leiterin des Miller’s Studios in Zürich.

 

Demomaterial

Bildergallerie

n n n n n n
n n n n n weitere

 

Showreel 2014

Interview

Demo Video

Hörproben als Sprecherin

 Der Zauberlehrling - J. W. von Goethe
 Der Panther - R. M. Rilke
 Die Glasmenagerie (Laura) - T. Williams
 Eine Frau allein (Kinder, Küche, Kirche)- Dario Fo
 Kinder kriegen - Blonds
 Hörspiel (Cyberspace)
 Spot (Mister Schweiz)
 Spot (Trance and House)
 Trailer SF DRS1
 Trailer SF DRS2
 Radiospot My Fair Lady 

Hörproben als Sängerin:

 "Ich hab geträumt vor langer Zeit" - Les Miserables
 "Bitte geh nicht fort (Ne me quitte pas)" - Jacques Brel
 "All alone" - Irwing Berlin

 

Personalien

Nationalität: CH / D / I
Muttersprache: Hochdeutsch, Zürichdeutsch
Fremdsprachen: Französisch, Englisch, Italienisch, Spanisch
Dialekte: div. Schweizerdialekte
 

Ausbildung

Matura an der Kantonsschule Wiedikon, Zürich
Diplom am Seminar für Pädagogische Grundausbildung Zürich
Diplom am Primarlehrerseminar Zürich
Diplom als Schauspielerin an der Schauspielschule Zürich
Gesangsausbildung Klassisch, Musical und Chanson in Zürich, Köln, Bonn.
 

Musik-Instrument

Klassische- und Folk-Gitarre
 

Sport

Reiten, Fechten, Karate, Schwimmen, Ski
 

Stimmlage

Sopran

 

 

Weiterbildung

Camera-Acting bei Sherolyn Franklin, Dorothea Neukirchen, Patrick Tucker
Alba Emoting bei Nancy B. Loitz
Forum-Theater bei Augusto Boal
Theater-Sport bei Keith Johnstone
Brecht-Interpretationen bei Anne Bennent
 

 

Tätigkeiten
 

Künstlerische Leitung

Seit 2013 Miller’s Studio Zürich, Schweiz  
2010-12 Kulturtäter/Théâtre de Poche Biel/Bienne, Schweiz  
2007-10 TELL-Freilichtspiele Interlaken, Schweiz  
1987–97 Theaterfalle Zürich, Schweiz (Gründungsmitglied)  

 

Dozentin für Schauspiel, Atem, Stimme und Phonetik

Seit 2003 an der Schauspielschule Zürich, Schweiz  
Seit 2004 Stage Art Musical & Theatre School Adliswil, Schweiz  
2004 - 08 Tanztheaterschule Zürich, Schweiz  
2002 - 05 Musical Schule Luzern, Schweiz  

 

Leiterin Workshops (Schauspiel, Rollenstudium, Improvisation, Sprechtechnik)

diverse Mandate

 

Sprecherin (Werbung, Synchron, Overvoice, Hörspiel)

SRF Schweizer Radio und Fernsehen Promotion (Tägliche Trailer, Kommentare)
Animationsfilme (Synchronisierung)
div. Tonstudios (Werbespots)
Hörspiele
 

Moderation

Theater Bilitz   Münchwilen SG
Forumtheater zum Thema Gewalt   (Live Moderation)
gwaltsAngscht (U. Beeler)  Regie: Urs Beeler
gwaltsErwach(s)e (U. Beeler)
  Regie: Agnes Caduff
Forumtheater zum Thema Alkohol  (Live Moderation)
Kids und Alk (U. Beeler) Regie: Agnes Caduff
Jugend und Alk (U. Beeler)  Regie: Roland Lötscher
Music Live
Tele M1

 

 

  

 

 

 

Gestaltung: